Goethequartier - Wohnen und Arbeiten an der Goethestraße, Aachen

   

SS 2018

Dauer: 1 Semester

Inhalt

Im Rahmen der Bachelorabschlussarbeit soll auf dem Grundstück an der Goethestraße innerstädtisch verdichteter Wohn-, Arbeits- und Lebensraum entwickelt werden. Auf dem knapp 1 ha großen Areal des Goethequartiers, das zurzeit als Parkplatz genutzt wird, soll eine neue attraktive Adresse entstehen. Erwartet wird die Entwicklung neuer, qualitativ hochwertiger, kleinteiliger und differenziert ausgebildeter Baustrukturen, die insbesondere vor dem Hinter­grund sich ändernder gesellschaftlicher Rahmenbedin­gungen, möglichst viele unterschiedliche Zielgruppen ansprechen.

Konzeptionell steht die Frage im Vordergrund, wie den unterschiedlichen Anforderun­gen und Bedürfnissen nach Wohn-, Arbeits- und Le­bensraum in der städtebaulichen und der typologischen Struktur Rechnung getragen werden kann. Verdichtend ist hier nicht unbedingt als Parameter für eine maximale Grundstücksüberbauung zu verstehen, sondern im Sinne eines Raum- und Nut­zungsgefüges, dass unterschiedlichsten Ansprüchen im urbanen Kontext genügen kann. Gesucht sind dabei Ideen, wie innerhalb des Quartiers über gemeinschaftliche Einrichtungen Synergien für die Nutzer erzielt und räumlich umgesetzt werden können.

Im Rahmen der Bachelorabschlussarbeit soll auf dem Grundstück an der Goethestraße innerstädtisch verdichteter Wohn-, Arbeits- und Lebensraum entwickelt werden. Auf dem knapp 1 ha großen Areal des Goethequartiers, das zurzeit als Parkplatz genutzt wird, soll eine neue attraktive Adresse entstehen. Erwartet wird die Entwicklung neuer, qualitativ hochwertiger, kleinteiliger und differenziert ausgebildeter Baustrukturen, die insbesondere vor dem Hinter­grund sich ändernder gesellschaftlicher Rahmenbedin­gungen, möglichst viele unterschiedliche Zielgruppen ansprechen.

Konzeptionell steht die Frage im Vordergrund, wie den unterschiedlichen Anforderun­gen und Bedürfnissen nach Wohn-, Arbeits- und Le­bensraum in der städtebaulichen und der typologischen Struktur Rechnung getragen werden kann. Verdichtend ist hier nicht unbedingt als Parameter für eine maximale Grundstücksüberbauung zu verstehen, sondern im Sinne eines Raum- und Nut­zungsgefüges, dass unterschiedlichsten Ansprüchen im urbanen Kontext genügen kann. Gesucht sind dabei Ideen, wie innerhalb des Quartiers über gemeinschaftliche Einrichtungen Synergien für die Nutzer erzielt und räumlich umgesetzt werden können.

Termine

Fr. 06.04.2018 - 09:00 Uhr - 10:30 Uhr - SG 301 - Ausgabe
Do. 03.05.2018 - 14:00 Uhr - 16:00 Uhr - SG 301 - Kolloquium 1
Di. 04.06.2018 - 09:00 Uhr -12:00 Uhr - SG 301 - Kolloquium 2
Fr. 06.07.2018 - bis 15:00 Uhr - Aufhängen der Arbeit
Mo.09.07.2018 - ab 10:00 Uhr - Endpräsentation

Betreuungen immer Dienstags

Betreuung


Professor Rolf Westerheide
Dipl. -Ing. Bauass. Stefan Krapp