B4 Thesis - Wohnen mittendrin Studentenquartier Aachen Hörn

 

SS 2017

Dauer: 1 Semester

Inhalt

Das vorhandene Angebot an adäquatem und bezahlbarem Wohnraum für Studierende muss vielerorts erweitert, moderni­siert, beziehungsweise ersetzt werden. Dabei sollen die veralteten Studentenwohnheimstrukturen mög­lichst modernen, integrativen und damit nachhaltig nutzbaren Wohnformen weichen.
Gerade deshalb wurde im Rahmen des experimentellen Woh­nungsbaus des Landes Nordrhein-Westfalen die Förderung studentischen Wohnraums in die soziale Wohnraumförderung aufgenommen, um die Ausweitung eines qualitätsvollen und nachfragegerechten Angebotes an studentischem Wohnraum zu erzielen und den Hochschulstandort Nordrhein-Westfalen zu stärken.

Im Rahmen der Bachelorabschlussarbeit „Wohnen mittendrin, ein neues Studentenquartier“ sollen deshalb zunächst am Hochschulstandort Aachen, Hörn Bebauungskonzepte für die zeitgemäße Unterbringung von Studierenden entwickelt und erprobt werden.
Die vor Ort klassischen Studentenwohnheime sind in ihren Anforderungen nicht mehr zeitgemäß !

Erwartet wird die Entwicklung neuer, qualitativ hochwertiger, kleinteiliger und differenziert ausgebildeter Baustrukturen, die insbesondere auch auf dem Hintergrund sich ändernder gesell­schaftlicher Rahmenbedingungen, möglichst viele unterschiedli­che Zielgruppen ansprechen. Der neu zu schaffende Wohnraum soll sowohl für Singles, als auch für studentische und nichtstudentische Paare, Familien und Wohngemeinschaften vermietbar sein.
Dabei gilt es, flexible Grundrissstrukturen zu entwickeln, die bei Erfordernis, (z.B. Rückgang der Anzahl der Studierenden) ohne großen baulichen Aufwand angepasst werden können.

Ausdrücklich nicht erwünscht sind Planungsansätze, die die typische Wohnheimplanung mit den zugehörigen klassischen Grundrissen fortsetzen.

Vielmehr soll der Standort Aachen Hörn in unmittelbarer Nähe zum Campus MItte, Hörn und Campus Melaten im Sinne ei­nes Pilotprojektes zu einem qualitätsvollen neuen Wohnquartier entwickelt werden, das nachhaltig nicht nur für Studenten, sondern auch für andere Zielgruppen attraktiv und vermarktbar ist. Hohe Wohnqualitäten und das Ambiente „normalen und innovativen“ Wohnens statt Wohnheimcharakter ist die Maxi­me. Die Entwürfe sollen Vorbildcharakter haben und andere Hochschulstandorte mit ähnlichen Problemstellungen zur Nach­ahmung ermuntern.

Termine

Fr. 07.04.2017 - 10:00 Uhr - SG 301 - Ausgabe
Di. 11.04.2017 - 10:00 Uhr - SG 301 - Einführung
Di. 02.05.2017 - 09:00 Uhr - SG 301 - 1tes Kolloquium
Mi. 24.05.2017 - 11:00 Uhr - SG 301 - 2tes Kolloquium
Mo.19.06.2017 - 11:00 Uhr - SG 301 - 3tes Kolloquium
Fr. 07.07.2017 - bis 15:00 Uhr - Aufhängen der Arbeit
Mo.10.07.2017 - ab 11:00 Uhr - Endpräsentation
Betreuungen immer dienstags

Betreuung

Dipl.-Ing. Sanaz Kashi
Norman Schroeder M. Sc. RWTH
Professor Rolf Westerheide